Die Mär vom Muskelpump

Alles für den Pump - was bietet er im Gegenzug an?
Alles für den Pump - was bietet er im Gegenzug an?

"Der Muskelpump erhöht die Nährstoffzufuhr im Muskel. Dadurch hast Du schnelleren und besseren Muskelaufbau."

Falsch - zuallererst einmal ist der Muskelpump leistungsmindernd! Er schränkt den Bewegungsumfang ein, sodass nicht mehr über die größtmögliche Amplitude trainiert werden kann, aber was noch viel schlimmer ist, die Anzahl der möglichen Wiederholungen bis zur Erschöpfung werden herabgesetzt! Wie ist das möglich, obwohl soviele, selbst Profis, auf den "heiligen" Pump schwören?

Muskelaktivität bewirkt eine Muskelmehrdurchblutung, generell natürlich systemisch, also im ganzen Körper, vornehmlich aber in jenen Bereichen, in denen vermehrt Aktivität stattfindet. Die Blutzuflussgeschwindigkeit ist dabei - proportional zur Trainingsintensität - höher als die des Blutabflusses. Dies ist von Athlet zu Athlet individuell zu beachten und läßt sich über Flüssigkeits- und Kohlenhydratzufuhr noch hochregeln; auch einige Aminosäuren (z. B. Arginin) sind bekannt dafür, den "Pump" zu fördern.

 

Muskelpump ist im Leistungssport somit eine Erscheinung, die zur Leistungseinbuße führt - und daher hochgradig unerwünscht. Warum dieser Effekt gerade im Bodybuilding so hochgelobt ist, hat seine Ursache im reinen Selbstzweck: Wer Bodybuilding betreibt, möchte, daß seine Muskeln größer (und im Normalfall auch stärker) werden, also genau das, was beim Pump passiert: Umfang und Vaskularität des Muskels nehmen zu.

Aber führt dies zu Leistungssteigerung und erhöhtem Muskelzuwachs durch vermehrte Nährstoffeinlagerung? Bezüglich der Leistungssteigerung habe ich weiter oben schon argumentiert: Leider nein.

Ist nun wenigstens der Muskelzuwachs ein besserer? Das Problem ist das gleiche - durch die verminderte Blutabflussgeschwindigkeit ist die Versorgung mit neuen Nährstoffen und Sauerstoff, der einer der Hauptfaktoren der Muskelkontraktion ansich darstellt, unterbunden. Eine Mehrversorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff kann nur dann erfolgen, solange sich möglichst kein Pump einstellt! Das bedeutet nun keineswegs, dass die Trainingsintensität leiden sollte, man muß nur Abstand nehmen von dem Verlangen, den Pump möglichst intensiv zu gestalten!

Eine andere leistungssteigernde Komponente ist natürlich die Motivation, die mit einem erhöhten Muskelpump einhergeht. Ein großer, praller Muskel ist ein Umstand, den jeder ernsthafte Bodybuilder anstrebt, somit ist dieser Faktor für den persönlichen Fortschritt keinesfalls zu unterschätzen.

Wenn es jedoch um Muskelzuwachs und Leistungssteigerung durch den Faktor Training geht, so ist der Muskelpump leider nicht die erste Wahl.

 

Wenn es Dich interessiert, was Du tun kannst, um die Trainingsintensität zwar hoch, aber den Pump gering zu halten, dann helfe ich Dir gerne weiter!